"Jetzt können wir uns besser auf das Wesentliche konzentrieren"

Rettungsdienste haben eine schwere und körperlich anstrengende Arbeit. Dies beinhaltet lange Arbeitseinsätze, anstrengende Bewegungen und viele schwere Hebearbeiten. Obwohl Feuerwehrleute gut trainiert sind, kommt es auch hier oft zu Schäden, die aufgrund von Überanstrengung entstehen. Wenn die Ressourcen knapper werden und die Anforderungen an Präventionsmaßnahmen steigen, fällt auch gleichzeitig die verfügbare Arbeits- und Ruhezeit kürzer aus.

„Die Arbeit kann dank unseres Hose Masters schneller, einfacher und vor allem weniger anstrengend gestaltet werden“Thomas Karlsson, Feuerwehr in Vallentuna

Früher wurden die Schläuche in langen Schalen gereinigt und getrocknet. Die Schläuche sollten mit mehr als 100 l Wasser befüllt werden, um sie unter Druck zu setzen und zu prüfen. Der hohe Druck von 16 bar führte dazu, dass die Schläuche aus den Schalen rutschten oder sogar explodierten, was zu Material- und im schlimmsten Fall sogar Personenschäden führten konnte. Außerdem war der Prozess äußerst langsam:

Mit unserer alten Schlauchreinigung konnte ein Bediener vielleicht sieben Schläuche pro Stunde waschen, prüfen und trocknen. Mit den kleineren neueren Trommelmaschinen wurde es ein wenig besser, doch mit dem Hose Master kann ein einzelner Bediener mehr als 20 Schläuche pro Stunde warten, so Thomas Karlsson.

Nachdem die Feuerwehr in Vallentuna sich einen Hose Master angeschafft hatte, konnten die Arbeitsbedingungen bei der Schlauchreinigung deutlich verbessert werden. Es können mehr Schläuche in kürzerer Zeit und bei sichereren Arbeitsabläufen gereinigt, geprüft und getrocknet werden, wodurch man mehr Zeit für andere Arbeiten und Übungen hat.

Die Schlauchreinigung ist selbstverständlich äußerst wichtig, aber unser Fachwissen ist am besten bei Präventivmaßnahmen und Einsätzen aufgehoben. Dank des Hose Masters können wir mehr Zeit für das aufbringen, was am wichtigsten ist – nämlich Leben zu retten, sagt Thomas.